Mitteilungen - Schreber-Brunsbuettel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
 

Grüne Wege sind für Fahrzeuge tabu!
Aus gegebenem Anlass muss unbedingt wieder darauf hingewiesen werden, dass Fahrzeuge im Schrebergartengelände nicht auf den grünen Wegen fahren dürfen, es herrscht hier unbedingtes Fahrverbot! Auf den Fotos wird gezeigt was passiert, wenn dieses Fahrverbot nicht eingehalten wird. Der Schadensverursacher wird für die Wiederherstellung des Weges ordentlich zur Kasse gebeten.

Liebe Gartenfreundin, lieber Gartenfreund


22. April 2017

Jahresmitgliederversammlung
(Text und Fotos: Rosi Schneider-Clausert)


Martin Franzenburg  ist der alte und neue Vorsitzende des Brunsbütteler Schrebergärtner-Vereins. Am Wochenende wählten die Schrebergärtner ihren Vorsitzenden bei der turnusmäßigen Mitgliederversammlung neu. Für Martin Franzenburg sind drei weitere Jahre als Vorsitzender des Ortsvereins nach eigener Darstellung kein Problem - trotz der damit verbundenen „vielen Arbeit“. Als neuer zweiter Beisitzer wurde Michael Koch gewählt. (Vorstandschaft 2017).

Der Vorsitzende des Kreisverbandes Dithmarschen, Hans Eigner, richtete Grußworte an die 47 Anwesenden und betonte, dass pflichtgemäß eigentlich alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung zu erscheinen hätten. „Wer nicht hier ist, kann hinterher auch keine Fragen stellen“, sagte er.   

Derzeit hat der Verein 181 aktive Mitglieder, 70 Partner und 18 Fördermitglieder. Nicht nur der Schrebergärtner-Verein Brunsbüttel, auch andere Vereine hätten an Mitgliederschwund zu leiden, bedauert er.

Leider steht es mit der Zahlungsmoral etlicher Mitglieder nicht zum Besten, bemängelte die Rechnungsführerin Marianne Stange, welche die hohen Außenstände ansprach. „Ich möchte dringend darum bitten, dass dies künftig anders wird“, ermahnte sie die säumigen Zahler.

Damit die Schaukästen künftig immer auf dem neuesten Stand sind, wurde Britta von Sawilski zur „Schaukastenbeauftragten“ gewählt.

Martin Franzenburg informierte die anwesenden Mitglieder über den aktuellen Stand der Gartenbelegung. 28 Gärten habe man derzeit abzugeben, wobei ein Drittel in gutem Zustand sei, bei einem weiteren Drittel könne man noch etwas daraus machen. „Es gibt kaum noch neue Bewerber, die einen Garten ohne Internet wollen“, stellte er fest.  Ein Teil der Parzellen verfügt bereits über Internet. Hier bemüht man sich derzeit um einen weitgehend flächendeckenden Ausbau, nachdem die Nachfrage immer größer wird und die derzeitigen Kapazitäten nicht ausreichen.

Ein Problem ist momentan das interne Wassernetz. Ein großes Leck im Nelkenweg, dem 28 Gärten angeschlossen sind, bereitet große Sorgen. „Wir haben schon tagelang alles kontrolliert und fanden den Fehler nicht. Der Schaden ist immens“, so der Vorsitzende. Sollte man das Leck nicht finden, müssten die entstehenden Mehrkosten auf alle Mitglieder umgelegt werden. Der Wasserpreis würde dann - zeitlich begrenzt - für dieses Jahr auf 2 Euro pro m³ angehoben werden. Mit fünf Gegenstimmen und einer Enthaltung wurde dieser Vorschlag angenommen. Ein weiteres Problem ist der Wasserschwund vom vergangenen Jahr. Daher werden im Herbst alle Wasseruhren kontrolliert, um zu sehen in welchem Zustand diese sind.

Ein leidliches Thema, das zunehmend für Ärger sorgt, sind die uneinsichtigen Hundehalter, die ihre Hunde immer noch im Schrebergartengelände Gassi führen. Viele ignorieren, dass die Wege und Gärten kein Hundeklo sind. Die Vierbeiner werden immer noch nicht an der kurzen Leine geführt und ihre Hinterlassenschaft wird entweder liegen gelassen oder die Tüte in die Gärten geworfen. „Sogar in meinen Fahrradkorb haben sie schon die Kotbeutel geworfen“, empört sich ein Mitglied. Auch über übelste Anfeindungen und Beschimpfungen in Fäkalsprache berichten einige Mitglieder. Ein Hundehasser zu sein, wurde unserem Vorsitzenden auch schon vorgeworfen worden. Dies sei noch das Harmloseste gewesen. Mittlerweile habe man aber schon einige Hausverbote ausgesprochen.
 
Vom 09. bis zum 12. Juli veranstalten die Schrebergärtner eine Sonderfahrt zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) nach Berlin. Link zu mehr Informationen.

Sprechzeiten mit dem Vorstand

Der Vorstand ist an folgenden Tagen im Vereinshaus zu sprechen:
- Mittwochs um 10.30 Uhr
- Freitags um 10.30 Uhr und 16.00 Uhr
- Samstags um 10.30 Uhr

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü