Archiv 2015 - Schreber-Brunsbuettel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles

5. Mai 2015
Arnold Jessen von Vorstandschaft verabschiedet

Lang ist die Liste der Tätigkeiten, die Arnold Jessen für den Brunsbütteler Schrebergarten-Verein ehrenamtlich verrichtet hat. Aus gesundheitlichen Gründen ließ er sich nun nicht mehr zu einer weiteren Periode bei den Neuwahlen aufstellen.

Seit 1976 hat er eine Gartenparzelle, die er hegt und pflegt. Etliche Jahre war er Beisitzer bevor er im Jahr 2004 zum 2. Vorsitzenden gewählt wurde. In diesem Amt war er hauptsächlich für das Versicherungswesen zuständig. „Ich war immer für den Verein da“, sagt er und verweist darauf, dass er tatkräftig beim Bau des Vereinshauses mitgeholfen und sich auch bei Festen und sonstigen anfallenden Arbeiten eingebracht habe.

Seit dem Jahre 2008 pflegte und betreute Arnold Jessen den Schulgarten und stand den Schülern und Lehrkräften mit Vor- und Ratschlägen beiseite. Durch seine Weiterbildung zum Gartenfachberater konnten die Vereinsmitglieder jederzeit fachlichen Rat bei ihm holen. Auch weiterhin werde er dem Verein mit Rat und Tat beiseite stehen, versicherte er bei seiner Verabschiedung durch die jetzige Vorstandschaft. Für das Amt als Vorsitzender des Kreisverbandes Dithmarschen will er im kommenden Jahr ebenfalls nicht mehr kandidieren. Nun wurde Arnold Jessen bei der ersten Sitzung des neu zusammengestellten Vorstandes mit Dank für seinen Einsatz verabschiedet.
Bericht und Foto: Rosi Schneider-Clausert

Jahreshauptversammlung vom 18.04.2015
Bericht und Fotos von Rosi Schneider-Clausert

Mehr Schrebergärtner an der Brunsbütteler Schleuse

„Bei den Neuzugängen werden wir dieses Jahr sicher die 300er Grenze knacken“, so Martin Franzenburg, der Vorsitzende des Brunsbütteler Schrebergärtner-Vereins bei der diesjährigen Hauptversammlung. Der Mitgliederzuwachs würde wohl auch auf die neue Website zurückzuführen sein, die Vereinsmitglied Rüdiger Clausert neu gestaltet hat. Im Verein ist man zufrieden. Die Mitgliederzahl steigt und man verfügt über ein gutes finanzielles Polster.

Über 100 Briefe wurden im vergangenen Jahr an Mitglieder verschickt, mit der Aufforderung ihre Hecken und Bäume zu schneiden, Rasen zu mähen, die Abwassergräben zu reinigen und durchlässig zu machen sowie zur allgemeinen Verschönerung beizutragen. Gelohnt hat sich dies, denn bei der Anlagenbewertung des Kreisverbandes konnte der Verein den 1. Platz belegen. Eine verwilderte Parzelle hat die „Stiftung Mensch“ kostenlos instandgesetzt. Hier hat der Verein die Möglichkeit die Stiftung auch weiterhin zu engagieren. Allerdings bedauert der Vorsitzende, dass sich zum offiziellen Arbeitsdienst in der Anlage nur 37 Mitglieder gemeldet haben. „Dies könnten ein paar mehr sein“, fordert er. Vereinsmitglied Gerd Dorn schlägt einen freiwilligen Arbeitsdienst vor. Aus diesem Grund soll nun ein Aushang in den Schaukästen angebracht werden, in dem die Mitglieder gebeten werden sich für Arbeiten in der Anlage beim Vorstand zu melden. Eingeführt wurde im vergangenen Jahr für Neumitglieder, eine einmalige Sicherheitsleistung in Höhe von 200 Euro und eine Versicherungspflicht in Höhe von 30 Euro pro Jahr zu hinterlegen. Diese Maßnahme soll sicherstellen, dass bei einer Rückgabe des Gartens dem Verein keine Kosten für etwaige Müllentsorgung entstehen, wenn der Pächter den Garten verwahrlost zurück lässt. Das Geld wird auf ein Sonderkonto einbezahlt und rückerstattet, wenn der Pächter den Garten ordnungsgemäß zurückgibt.

Nach den Berichten des Vorsitzenden, der Rechnungsführerin Marianne Stange und der Kassenprüferin Roswitha Köhnke wurde die Vorstandschaft entlastet. Neu gewählt als Kassenprüferin wurde Ilse Kruse und als Ersatzprüfer Dieter Dzwoneck.

„Ich hatte es letztes Jahr schon angekündigt“, sagt Arnold Jessen, der sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur
Wahl zum 2. Vorsitzenden aufstellen ließ. Auf Vorschlag des Vorsitzenden wurde der bisherige Beisitzer Wilfried Mohrdieck zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Bei der nun anstehenden Nachwahl zum 2. Beisitzer rückte Stephan Mahler ins Team (siehe Vorstandschaft 2015).

Die Schiedsstelle wurde nicht mehr besetzt. Bei Problemen können sich die Mitglieder an den Vorstand oder an die Schiedsstelle des Kreisverbandes wenden. Den Festausschuss bildet weiterhin Michael Koch mit freiwilligen Helfern. Martin Franzenburg wies gleich schon mal auf anstehende Veranstaltungen hin: Am 30. April wird mit dem Maifeuer am Vereinshaus in den Mai hinein gefeiert und am 4. Juli findet das Sommerfest statt.



Seit 30 Jahren schon gehört Ilse Kruse dem Verein an. Mit Dank und Anerkennung für die langjährige Vereinstreue, überreichte ihr der Vorsitzende des Kreisverbandes Dithmarschen Arnold Jessen eine Ehrenurkunde und die silberne Ehrennadel des Landesverbandes Schleswig-Holstein der Kleingärtner.

22.03.2015
Brunsbütteler Schrebergarten-Verein belegt Platz 1
                                 
„Wir freuen uns natürlich sehr über diese Auszeichnung, denn unsere Mitglieder geben sich große Mühe die Gärten und Hauptwege in Ordnung zu halten“, so der  Vorsitzende des Brunsbütteler Schrebergarten-Vereins Martin Franzenburg.

1. Kreisvorsitzender Arnold Jessen und 2. Kreisvorsitzender Martin Franzenburg (v.l.n.r).

Die Ergebnisse der Anlagenbewertung des vergangenen Jahres gab der Vorsitzende des Kreisverbandes Dithmarschen der Kleingärtner Arnold Jessen bei der Jahresmitgliederversammlung des Kreisverbandes im März bekannt. Die von den stimmberechtigten Verbandsmitgliedern gewählten Bewerter Marianne Stange aus Brunsbüttel, Ruth Paulsen aus Wesselburen, Boe Thießen aus Meldorf und Hans Eigner aus Lunden entschieden sich für die Anlage des Schrebergärtner-Vereins Brunsbüttel. Platz zwei belegte der Kleingärtnerverein Büsum vor dem Kleingärtnerverein Lohe-Rickelshof. Die drei Vereine wurden mit einer Urkunde und einem Geldgeschenk ausgezeichnet. Die weiteren Plätze belegten die Kleingärtnervereine Burg, St. Michaelisdonn, Heide Grüntal I,
Heide Westermoorweg und Marne Bürgermeister-Puls-Anlage.

Am 11. Juli diesen Jahres findet wieder die Anlagenbewertung der Gartenanlagen des Kreisverbandes Dithmarschen statt. Vier Personen werden diese Gartenbegehung durchführen. „Bewertet werden dabei wieder der Gesamteindruck und der Allgemeinzustand der Anlage sowie der Eindruck und die Pflege der einzelnen Gärten“, so der Kreisverbandsvorsitzende Jessen.

Nach vielen Jahren ehrenamtlicher Verbands- und Vereinsarbeit bat Arnold Jessen die Mitglieder darum, sich schon mal Gedanken um seine Nachfolge zu machen, denn im Jahr 2016 würde er nicht mehr für das Amt als Kreisverbandsvorsitzender zu Verfügung stehen.

Arnold Jessen überreicht die Urkunden an die Siegervereine der  Anlagenbewertung Peter Töllner (Lohe-Rickelshof), Marianne Stange (Brunsbüttel), Helmut Schmidt (Büsum). (v.l.n.r.)

Bericht und Fotos: Rosi Schneider-Clausert

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü